deinstutensee.de
Jugendportal von meinstutensee.de
07. September 2018

Spieglein, Spieglein an der Wand – Welches ist der schönste Badesee in unserem Stutenseer Land?

Baggersee Staffort

Quelle: Cirsten Rieger

Baggersee Weingarten

Inhaltsverzeichnis

Eckdaten:

Taucher gehen auf sieben bis 9 Meter. Der See selbst ist bestimmt noch zehn Meter tiefer. An der Böschung direkt am Ufer leben sehr viele Enten. Im tieferen Wasser leben viele Fische. Der See entstand durch den Kiesabbau. Noch heute wird aktiv gebaggert.

Erreichbarkeit:

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommt man gut an den Bahnhof von Weingarten (S31 und S32). Von dort sind es etwa zehn Gehminuten bis zum See. Am besten erreicht man den Weingartener Baggersee allerdings mit dem Auto oder dem Fahrrad.

Liegewiese/-flächen:

Ca. ein Viertel des Seeufers kann von Badegästen benutzt werden. Drei große Sandbuchten bieten einen sonnigen Liegeplatz. Wer Schattenplätze lieber mag, hat die Möglichkeit, sich unter einen der vielen Bäume zu legen. Der Einstieg ins Wasser ist flach, was vor allem für kleine Kinder sehr schön ist.

Baggersee Weingarten

Eintrittspreise:

Es wird kein Eintritt verlangt, aber sieben Euro Parkgebühren, die die Sauberkeit am See garantieren und für die Reinigung der sanitären Anlagen investiert werden.

Sauberkeit und Wasser:

Seit 2010 wird der See wegen seinem sehr sauberen und klaren Wasser ausgezeichnet. Durch die Größe des Sees erreicht das Wasser meist nie eine höhere Temperatur als 24°C

Aktivitäten:

Grillplätze gibt es, die bei sehr langer Trockenperiode jedoch wegen zu hoher Brandgefahr abgesperrt werden. Der Badespaß ist auf jeden Fall garantiert. Der See wird außerdem gerne von Tauchern genutzt. Gerade im Sommer nutzen viele Schlauchbootfahrer den großen See, während die Kleineren auf dem Spielplatz toben. Das große Beachvolleyballfeld wird hauptsächlich von Jugendlichen benutzt. Umkleidekabinen, Toiletten und Duschen sind auch vorhanden.

Baggersee Weingarten

Vor- und Nachteile:

Große Pluspunkte sind zum einen viele Liegemöglichkeiten, Schattenplätze, die sanitären Anlagen, Grillplätze, ein Kiosk und vieles mehr. Wenn man allerdings seine Ruhe haben will, wird man von Jugendlichen mit ihren Musikboxen und sehr vielen Besuchern des öfteren gestört.

Mein Fazit:

Der See ist gut besucht, dadurch hat man weniger das Gefühl, dass man dort alleine ist. Was stören könnte, ist der Lärm durch das Kieswerk, das man unter der Woche hört. Allgemein ist der See sehr gut ausgestattet und man kann sich sicher sein, dass einem nichts passiert, da der DLRG vor Ort ist.

Fragen an einen Badegast:

Familie Hoffmann aus Blankenloch

Seid ihr oft hier? In den Sommerferien so einmal die Woche.

Warum? Der See ist einfach sauberer als andere und bietet mehr.

Geht ihr eher alleine oder mit Freunden? Entweder mit der Familie oder Freunden

Wie lange seid ihr durchschnittlich hier? So 3-4 Stunden

Wie kommt ihr hierher? Mit dem Fahrrad oder mit dem Auto gegen Gebühren.

Was nehmt ihr so mit an den See? Badetuch, Klamotten, Essen, Trinken, Buch, andere Beschäftigungsmöglichkeiten

 

Unsere Autorinnen und Autoren:

  • Hannah Rieger (Baggersee Blankenloch)
  • Marcel Tritschler (Baggersee Spöck)
  • Antonia Wechselberger (Baggersee Staffort, Übersichtstabelle)
  • Lena Dietrich (Baggersee Weingarten und Einleitung)

Bildquellen

  • Baggersee Blankenloch: Cirsten Rieger
  • Baggersee Spöck: Marcel Tritschler
  • Baggersee Spöck: Marcel Tritschler
  • Baggersee Staffort: Cirsten Rieger
  • Baggersee Staffort: Cirsten Rieger
  • Baggersee Weingarten: Cirsten Rieger
  • Baggersee Weingarten: Cirsten Rieger